Für die Stadt, die wir lieben!

Dieter Richter-Stiftung

Jean Paul steht im Mittelpunkt

Bildnis Jean Paul (von Friedrich Meier)


Die Dieter Richter-Stiftung verfolgt das Ziel, die Erinnerung an Jean Paul, seine Heimat, seine soziale und geistige Umwelt und sein Nachleben wachzuhalten und zu pflegen. Sie möchte zudem Schüler ermutigen, sich forschend, schreibend und gestaltend mit Phänomenen der Literatur-, Sprach- und Kulturgeschichte auseinanderzusetzen.

Die Vergabe des „Dieter-Richter-Preises“ für eine bemerkenswerte Leistung zu Leben, Werk, Umwelt oder Nachleben von Jean Paul ist als besonderer Stiftungszweck genannt. Dieser Preis wird unter der Schülern des Jean-Paul-Gymnasiums in Hof vergeben.

Dieter Richter-Stiftung errichtet

Am 1. Oktober 2009 wurde in den Räumen des Hofer Jean-Paul-Gymnasiums die Grundlage für die Dieter Richter-Stiftung gelegt. Der Stifter Prof. Dr. Dieter Richter und Bürgerstiftungsvorsitzender Dieter Döhla unterzeichneten die Treuhandvereinbarung. Die neue Stiftung wird treuhänderisch von der Bürgerstiftung Hof verwaltet. Der Termin war mit Bedacht gewählt. An diesem Tag wird jedes Jahr besonders auf das Wirken der Bürgerstiftungen in Deutschland hingewiesen. Anwesend waren auch die Kuratoriumsmitglieder Pavel Richter und Eberhard Schmidt, der Leiter des Jean-Paul-Museums in Joditz, sowie Schulleiter Ralph Schmidt und für die Bürgerstiftung Kuratoriumsvorsitzender Jürgen Hoffmann und Peter Nürmberger. 2010 soll die erste Auszeichnung einer Schülerin oder eines Schülers erfolgen.

Natürlich in einer Bibliothek mit Klassikern. Bei der Unterzeichnung von links sitzend: Dieter Döhla, Prof. Dr. Dieter Richter, Pavel Richter; stehend: Peter Nürmberger, Jürgen Hoffmann, Eberhard Schmidt, Ralph Schmidt (Foto: M. Baumgartl)